Duales Studium Informatik: Studiengänge und Stellen (2023)

Ein duales Studium Informatik ist für Dich die ideale Lösung, wenn Du Dich nicht entscheiden kannst, ob Du lieber eine Ausbildung machen oder doch studieren möchtest. Denn duale Studiengänge bieten Dir beides und dazu legst Du damit auch noch den Grundstein für eine tolle Karriere. Im Folgenden verraten wir Dir, welche Karrierechancen Dir Dein duales Studium IT bietet und mit was für einem Gehalt Du rechnen kannst.

Wo kann ich ein duales Studium Informatik absolvieren?

Informatik gehört zu den beliebtesten dualen Studiengängen, entsprechend viele Studienplätze gibt es. Jede größere Uni oder Fachhochschule bietet das duale Studium Informatik an und auch Unternehmen haben natürlich einen riesigen Bedarf an Fachkräften wie Dir. Denn wie Du sicher weißt, funktioniert heutzutage kaum noch ein Betrieb ohne IT. Deine Chancen auf einen Praxisplatz sind daher super – ob in einem internationalen Großkonzern oder bei einem regionalen Mittelständler.

Normalerweise studierst Du ein duales Studium Informatik in einem Bachelorstudiengang – denn dies ist Dein erster berufsqualifizierender Studienabschluss. Vereinzelt bieten Hochschulen aber auch ein duales Masterstudium an, in dem Du Dich noch weiter spezialisieren kannst.

Damit Du Dir gleich einen Überblick machen kannst, haben wir für Dich die besten dualen Studiengänge in einer Tabelle zusammengestellt. Um die Hochschulen mit ihren Schwerpunkten genau kennenzulernen, lädst Du Dir am besten gleich die kostenlosen Infomaterialien herunter. Mit nur wenigen Klicks erfährst Du so, welche Schwerpunkte die einzelnen dualen Studiengänge haben.

Duales Studium Informatik: Studiengänge und Stellen (1)

Fachrichtungen:

  • Wirtschafts­informatik
  • 1 Studiengäng
  • Bewerbung: jederzeit
  • 100% Studienplatzgarantie

FIBAA akkreditiert
WR akkreditiert

Infomaterial anfordern

Wo finde ich ein Unternehmen?

Wenn Du ein duales Studium Informatik absolvieren möchtest, dann fragst Du Dich natürlich auch, wie Du ein geeignetes Unternehmen findest. Einige Hochschulen wie beispielsweise die IUBH unterstützen Dich bei der Suche und stellen Dir ihr Netzwerk an Partner-Unternehmen zur Verfügung. Andere Hochschulen legen die Suche nach einem Ausbildungsplatz in Deine Verantwortung. Doch auch hier bist Du nicht allein! Denn in unserer kostenlosen Stellenbörse haben wir für Dich mehr als 1.000 Unternehmen gesammelt, bei denen Du Dich bewerben kannst. Natürlich ist die Suche kostenlos, sodass Du am besten direkt jetzt gleich nachschaust, welche Praxisplätze es für Dich im Bereich duales Studium IT in Deiner Nähe gibt.

Dazu noch ein Tipp von uns: Wenn Du Dich für ein duales Studium Informatik interessierst, dann solltest Du auf jeden Fall rechtzeitig mit der Suche nach einem Praxispartner beginnen. Viele Unternehmen vergeben ihre Stellen nämlich schon bis zu sechs Monate im Voraus. Gerade bei Großkonzernen hast Du danach kaum noch eine Chance. Sollte Deine Suche wider Erwarten nicht so erfolgreich laufen, wie Du es Dir erhofft hattest, dann ist das zum Glück noch kein Grund zur Verzweiflung. Denn die IUBH beispielsweise bietet Dir die Möglichkeit, Dein duales Studium Informatik auch dann aufzunehmen, falls Du zu Beginn des Semesters noch keinen Praxisplatz gefunden hast.

Seiten

  • Seite
  • of 21
  • >

Finde heraus welcher Beruf

wirklich zu Dir passt

Zum Berufsorientierungstest

Welche Voraussetzungen brauche ich für ein duales Studium in Informatik?

Ebenso, wie Du für ein reguläres Studium einige Voraussetzungen erfüllen musst, gibt es auch für duale Studiengänge einige Kriterien für die Zulassung. In erster Linie ist dies die Hochschulzugangsberechtigung, die Du nachweisen musst. Mit einem allgemeinen Abitur kannst Du an jeder Hochschule studieren, mit einem Fachabi wirst Du nur an Fachhochschulen zugelassen. Einige Unis laden Dich auch zu einer Eingangsprüfung ein, sodass Du gegebenenfalls sogar mit Deinem Fachabi dort studieren kannst.

Und auch falls Du kein Abi oder Fachabitur nachweisen kannst, hast Du grundsätzlich noch die Möglichkeit, ein duales Studium Informatik zu absolvieren. Dafür benötigst Du eine Meisterprüfung, eine berufliche Aufstiegsfortbildung oder eine zweijährige fachlich relevante Berufsausbildung zusammen mit drei Jahren Berufserfahrung.

NC

Wenn Du schon die Horrorgeschichten über viel zu hohe NCs gehört hast, können wir Dich beruhigen: Nur die wenigsten Hochschulen belegen ihre Studienplätze mit einem besonderen Notendurchschnitt, den Du erreichen musst, um für ein duales Studium Informatik zugelassen zu werden. Jedoch kann es sein, dass ein Betrieb eine gute Note erwartet. Vor allem große Unternehmen, die sich vor Bewerbern kaum retten können, legen manchmal dieses zusätzliche Kriterium an.

Welche Inhalte hat ein duales Studium Informatik?

Dass ein duales Studium Informatik vor allem für besonders Ehrgeizige geeignet ist, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben. Inzwischen aber haben die Hochschulen auf die in der Vergangenheit sehr hohen Abbruchquoten reagiert und Vorbereitungskurse für das duale Studium IT ins Leben gerufen. Weil gerade der hohe Anteil an Mathematik viele Studenten zu sehr herausgefordert hat, bekommst Du so noch vor dem ersten Semester die Gelegenheit, Dir zusätzliches Wissen anzueignen, damit Dir der Einstieg ins duale Studium Informatik super gelingt.

Jedoch ist es nicht nur der große mathematische Anteil, der viele Studenten zu Beginn ihres Studiums überrascht. Viele gehen nämlich davon aus, dass sie im Informatik-Studium vor allem programmieren, aber das ist – gerade in den ersten Semestern – gar nicht der Fall. Stattdessen lernst Du, IT-Systeme überhaupt erst einmal zu verstehen, begreifst, wie ein Rechner zusammengesetzt ist und Netzwerke aufgebaut werden.

Typischerweise sieht Dein duales Studium Informatik folgende Fächer auf dem Lehrplan vor:

  • Theoretische Informatik
  • Management von Softwareprojekten
  • Softwaretechnik
  • Kommunikationstechnik
  • Datenbanken
  • Analysis
  • Stochastik
  • Lineare Algebra

Erst wenn Du diese Grundlagen sicher beherrschst, kommen auch Fächer wie Datensicherheit oder Netzwerktechnik dazu.

Wie viel Geld bekomme ich im dualen Studium Informatik?

Das Tolle an einem dualen Studium Informatik ist, dass Du während Deines Studiums bereits Geld verdienst – und das dies häufig sogar höher ausfällt, als es bei manchen der anderen dualen Studiengänge der Fall ist. Weil jedes Unternehmen Dir einen anderen Betrag überweist, ist es schwierig, Dir hier eine pauschale Angabe zu geben. Grundsätzlich kannst Du aber mit ungefähr 10.000 Euro pro Jahr rechnen. In einigen Betrieben ist es üblich, dass Du zusätzlich ein Weihnachts- oder Urlaubsgeld bekommst. Und solltest Du Dich für eine private Hochschule entscheiden, tragen viele Firmen sogar Deine Studiengebühren. Dein festes Gehalt privilegiert Dich auf jeden Fall gegenüber „normalen“ Studenten, die in ihrer Freizeit häufig noch einem Nebenjob nachgehen müssen und trotzdem nicht so viel Geld wie Du bekommen.

Welche dualen Studienformen gibt es?

Wenn Du auf das duale Studium Informatik aufmerksam geworden bist, dann hast Du vermutlich zunächst an das ausbildungsintegrierende Studium gedacht. Dabei absolvierst Du parallel zu Deinem Studium eine Ausbildung, lernst also die Theorie nicht nur an der Uni, sondern auch in der Hochschule. Dafür bekommst Du aber auch zwei Abschlüsse, in der Regel nämlich einen Bachelor-Titel und einen Abschluss zum Beispiel als Fachinformatiker.Dies ist aber nicht die einzige Möglichkeit, ein duales Studium Informatik zu absolvieren. Eine Alternative ist es, ein praxisintegrierendes duales Studium zu absolvieren. Dabei machst Du während Deines Studiums ein Langzeit-Praktikum in einem Unternehmen und schließt „ganz normal“ mit einem Bachelor-Titel ab. Welches Modell für Dich besser geeignet ist, ist individuell ganz unterschiedlich. Und wir können Dich beruhigen: Eine falsche Entscheidung gibt es nicht. Die Karriereaussichten sind schließlich bei beiden Studienmodellen spitze.

Wie läuft das duale Studium IT ab?

Je nachdem, wo und nach welchem Modell Du Dein duales Studium Informatik absolvierst, benötigst Du sechs oder sieben Semester bis zum Bachelorabschluss und zwei bis vier Semester, bis Du Deinen Master in der Tasche hast. Das Tolle ist also, dass Du nicht länger als ein Student brauchst, der „nur“ Informatik studiert, obwohl Du zusätzlich noch in einem Unternehmen arbeitest. Wie Dein Studien- und Arbeitsalltag aussieht, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Es gibt aber zwei gängige Zeitmodelle:

  • Beim Blockmodell arbeitest Du je drei Monate am Stück im Betrieb und studierst dann wieder drei Monate an der Hochschule
  • Beim Wochenmodell sieht jeder Tag anders aus: An einigen bist Du an der Uni, an anderen an Deinem Arbeitsplatz.

Nach welchem Modell Du studierst bzw. arbeitest, kannst Du in der Regel nicht selbst entscheiden, sondern wird Dir von Deinem Unternehmen und der Hochschule vorgegeben. Auch, wie lange Du in der vorlesungsfreien Zeit Urlaub einreichen kannst, entscheidet Dein Unternehmen.

Wie bewerbe ich mich?

Deine Bewerbung für ein duales Studium Informatik ist ein bisschen aufwendiger, als wenn Du Dich nur für ein Studium oder nur einen Ausbildungsplatz bewerben würdest, denn schließlich kombinierst Du hier beides. Ob Du Dich dabei zuerst beim Unternehmen oder erst an der Hochschule bewirbst, ist unterschiedlich.

Richtest Du Deine Bewerbung direkt an das Unternehmen, dann sieht diese genau so aus, als wenn Du Dich für einen Ausbildungsplatz bewirbst und umfasst:

  • Einen tabellarischen Lebenslauf
  • Ein Motivationsschreiben
  • Dein Abizeugnis
  • Nachweise über Praktika, Sprachkurse etc.

Wenn Du mit Deiner Bewerbung überzeugst, darfst Du Dich anschließend im Vorstellungsgespräch beweisen. Auch ein Eignungstest oder ein Assessmentcenter können Dich erwarten. Gehörst Du zu den Glücklichen, die für ein duales Studium Informatik ausgewählt werden, bewirbst Du Dich mit Deinem Ausbildungs- oder Arbeitsvertrag an einer Hochschule. Manche Betriebe kooperieren mit bestimmten Unis und übernehmen sogar die Formalitäten für Dich, bei anderen Unternehmen hast Du dafür die freie Wahl, wo Du studieren möchtest.

Doch auch der umgekehrte Weg der Bewerbung ist, beispielsweise an der IUBH, möglich. Hier bewirbst Du Dich direkt an der Hochschule, die Dir anschließend ihre Kontakte zu Unternehmen gibt. So ist der Bewerbungsprozess für Dich natürlich wesentlich leichter.

Wie sind die Karriereperspektiven mit einem dualen Studium Informatik?

Berufe

Nachdem Du Dein duales Studium Informatik erfolgreich absolviert hast, kannst Du beispielsweise als Entwickler, Unternehmensberater oder Manager arbeiten. Dafür steht Dir eine Vielzahl von Branchen offen – von der Automobilindustrie über die Medizintechnik bis hin zum Finanzwesen. Den Grundstein für Deine Spezialisierung legst Du in der Regel schon mit der Wahl Deines Praxisunternehmens. Nach Deinem Abschluss beziehungsweise Deinen Abschlüssen kannst Du beispielsweise in einem der folgenden Bereiche arbeiten:

  • Software-Entwicklung
  • IT-Beratung
  • IT-Management
  • Projektmanagement
  • Netzwerktechnik
  • Web-Design
  • Systemanalyse
  • Prozessautomatisierung
  • Software-Engineering
  • Projektplanung
  • Qualitätsmanagement

Gehalt

Obwohl Du schon während Deines dualen Studiums Informatik sehr gut verdienst, wirst Du Augen machen, was nach Deinem Abschluss erst drin ist. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt eines Informatikers liegt bei 3.500 Euro, wobei es ganz von der Branche, dem Unternehmen und der Region abhängt, in der Du tätig bist. Besonders viel Geld kannst Du verdienen, wenn Du als IT-Consultant tätig wirst. Dann sind sogar bis zu 10.000 Euro pro Monat drin.

(Video) Duales Studium Informatik & Ausbildung Fachinformatiker*in Anwendungsentwicklung | Ausbildung im SWR


Verdienst im dualen Studium Informatik

Berufsperspektiven

Als Informatiker bist Du in jedem Betrieb unersetzbar – und hast deshalb beste Chancen, genau den Arbeitsplatz zu finden, der wirklich zu Dir passt. Als Alternative zu einer Festanstellung kommt für Dich übrigens auch eine Selbstständigkeit oder die Gründung Deines eigenen Unternehmens infrage – denn gerade im Bereich Dienstleistungen ist die Nachfrage sehr groß.

Wie geht es nach dem Studium weiter?

Dein duales Studium Informatik ist wirklich perfekt für Dich geeignet, wenn Du absolut keine Lust hast, Dich nach Deinem Abschluss erst einmal auf nervenaufreibende Jobsuche zu begeben. In der Regel wirst Du nämlich direkt von Deinem Ausbildungsunternehmen übernommen.

Welche Vorteile hat das duale Studium Informatik?

Mit Deinem dualen Studium Informatik kombinierst Du die Vorzüge aus zwei Welten: Du sammelst wichtige Berufserfahrung und sicherst Dir Deinen zukünftigen Arbeitsplatz, während Du zugleich das theoretische Wissen für Deinen Job an der Uni paukst. Damit wirst Du jeden Personaler im Bewerbungsgespräch umhauen!Zugleich kannst Du Dir Dein berufliches Netzwerk aufbauen, verdienst dabei auch anständig Kohle und musst in der Regel nicht einmal Deine Studiengebühren selbst tragen. Perfekt, oder?

FAQs

Welchen NC braucht man um Informatik zu studieren? ›

Wie ist der NC für Informatik? Der NC von Informatik (1-Fach) lag im Schnitt bei 2,7.

Wo kann man in Deutschland am besten Informatik studieren? ›

Im Fach Informatik hält jeder vierte von ihnen die Technische Universität Berlin für die beste Adresse. Es folgen die Technische Universität München und die RWTH Aachen auf Platz zwei und drei. Als beste Fachhochschule für Informatiker punktet die Hochschule München.

Welche Uni für Informatik? ›

Die besten Hochschulen für Ingenieure und Informatiker
RangUniversitäten für Informatik(Fach-)Hochschulen für Informatik
1.KIT KarlsruheHS München
2.RWTH AachenHS KArlsruhe
3.TU MünchenFH Aachen
4.TU BerlinHS Darmstadt
6 more rows
28 Aug 2018

Was versteht man unter Angewandte Informatik? ›

Bei der Angewandten Informatik geht es darum, IT für den Alltag oder Wissenschaftsbereiche zu nutzen. Es ist eine praxisorientierte Informatik. Probleme – auch aus informatikfremden Gebieten – werden mithilfe der Informatik behoben und Produkte verbessert.

Wie viel Prozent schaffen das Informatikstudium? ›

Abschluss. 57% aller Studenten, die ein Informatik Studium an einer Hochschule beginnen, schaffen auch den Abschluss.

Ist Informatik viel Mathe? ›

Kann man Informatik ohne viel Mathematik-Kenntnisse studieren? Um ein Informatikstudium erfolgreich durchführen zu können, ist es nicht erforderlich, in der Studienstufe an einem Leistungskurs Mathematik teilgenommen zu haben.

Ist Informatik schwer zu studieren? ›

Wie schwer das Studium der Informatik ist, ist eine sehr häufige Frage unter jungen Leuten, die sich für diesen Studiengang interessieren. Doch ist diese fast unmöglich zu beantworten. Vielen Studenten geht das Studium leicht von der Hand und sie absolvieren es ohne große Anstrengung.

Wie viel verdient man als Informatik? ›

Im Laufe des Berufslebens kommt es zu deutlichen Steigerungen: Durchschnittsgehalt nach fünf Berufsjahren: 55.700 Euro. Durchschnittsgehalt nach zehn Berufsjahren: 62.200 Euro. Durchschnittsgehalt nach 20 Berufsjahren: 70.100 Euro.

Welche Schulfächer sind wichtig für Informatik? ›

Dazu können unter anderem gehören:
  • Mathematik.
  • Analysis.
  • Stochastik.
  • Lineare Algebra.
  • Informatik.
  • Algorithmen.
  • Programmiersprachen.
  • Datenstrukturen.
14 Jul 2021

Warum sollte man Informatik studieren? ›

Darum Informatik: Möchten Sie mit und an der größten Maschine arbeiten, die die Menschheit je erdacht und gebaut hat? Dann kommen Sie zu uns und entdecken Sie das Internet – nicht nur als Nutzer, sondern als Entwickler, der neue Funktionen erfindet und es noch schneller, besser und nützlicher macht!

Welche Arten von Informatik gibt es? ›

Schwerpunkte der Informatik-Studiengänge
  • Medieninformatik/ Computergrafik.
  • Artificial Intelligence (KI) + Maschinelles Lernen.
  • Wirtschaftsinformatik.
  • Embedded Systems/ Smart Systems.
  • Mobile Computing/ Mensch-Computer-Interaktion.
  • IT-Sicherheit.
  • App-Programmierung.
  • Robotik.

Wie viele Informatik Bereiche gibt es? ›

Zu den als klassisch zu bezeichnenden Studienfeldern Angewandte Informatik, Praktische Informatik, Technische Informatik und Theoretische Informatik, kommen mehr und mehr fachlich spezialisierte Studienfelder hinzu wie z.B. Geoinformatik, Medieninformatik, Medizinische Informatik oder Wirtschaftsinformatik.

Was ist der Unterschied zwischen Informatik und Wirtschaftsinformatik? ›

In einem Wirtschaftsinformatik Studium werden neben den üblichen Informatik-Inhalten vor allem auch betriebswirtschaftliche Inhalte gelehrt. In den ersten Semestern des Studiums lernst du sowohl die Grundlagen in Informatik und die Grundlagen in BWL.

Was ist der Unterschied zwischen Informatik und angewandte Informatik? ›

Informatik ist immer mathelastig. "angewandte Informatik" tendiert mehr das Softwareengenieering und in der "reinen" Informatik ist später eh eine Spezialisierung notwendig (technisch, theoretisch, praktisch).

Was gehört zur Praktische Informatik? ›

Teildisziplinen der Praktischen Informatik
  • Algorithmen. Der Algorithmus bezeichnet eine genau definierte Vorgehensweise zur Lösung eines Problems. ...
  • Datenstrukturen. Skizze eines Stapelspeichers. ...
  • Betriebssysteme. ...
  • Datenbanken. ...
  • Programmiersprachen. ...
  • Softwaretechnik.

Wie schwer ist Mathe in Informatik? ›

Ist die Mathematik im Informatikstudium schwer? Natürlich kommt es immer darauf an wie Umfangreich du Mathe in der Schule gelernt hast. Es ist aber anzunehmen, dass du noch keine Beweise geführt hast. Und einige Symbole wie das Summenzeichen hast du vielleicht auch noch nicht gesehen.

Ist Informatik die Zukunft? ›

Fazit. IT Experten und Informatiker haben beste Zukunftsperspektiven, denn in ihren Bereichen entsteht ein gewaltiger Bedarf, der schon heute nur noch schwer zu decken ist. Um die Lücken zu schließen, werden sicherlich neue Studiengänge und Lehrberufe mit Zukunft entstehen.

Welche Mathe braucht man für Informatik? ›

Auf mathematischer Seite umfasst dies die Analysis, Lineare Algebra, Numerik und Stochastik. Im Informatikbereich werden insbesondere Grundlagen aus Programmierung, Algorithmen und Datenstrukturen sowie aus der theoretischen Informatik vermittelt.

Wie wird man gut in Informatik? ›

Du möchtest Informatiker werden? Dann solltest Du ein 6- bis 7-semestriges Informatik Studium absolvieren. Um noch bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben und Dich weiter zu spezialisieren, belegst Du anschließend einen Informatik Master Studiengang.

Wie schnell kann man Informatik studieren? ›

Das Informatik Bachelor Studium beendest Du nach 6 bis 8 Semestern mit dem Bachelor of Science (B.Sc.). Zu Beginn eignest Du Dir die Grundlagen der Informatik an, die Du dann im weiteren Studienverlauf vertiefst.

Wie lange dauert es Informatik zu studieren? ›

Wie viele Semester hat der Studiengang Informatik? Die Regelstudienzeit für den Bachelor liegt beim Informatikstudium an den meisten Universitäten und Hochschulen bei sechs Semestern.

Was ist am schwersten zu studieren? ›

Laut Statistik gelten Physik, Chemie, Medizin, Pharmazie, Maschinenbau und Jura als die sechs schwersten Studiengänge. Das bedeutet, dass in diesen Studiengängen die Abbruchquoten besonders hoch sind.

Welche Berufe gibt es in der Informatik? ›

In diesen Branchen und Berufen können Informatiker arbeiten
  • IT-Entwickler, darunter beispielsweise Anwendungsentwicklerin, Datenbankentwickler, Entwicklerin Embedded Systems, Java Entwickler, Mobile Entwicklerin, NET Entwickler, SAP Entwicklerin, Softwareentwickler oder Webentwicklerin.
  • IT-Administrator.
  • IT-Architektin.

Warum ist Mathe wichtig für Informatik? ›

An einer Universität und an einer technischen Universität sind gute Mathekenntnisse zwingend erforderlich. Oftmals muss die mathematische Intuition für Beweise verstanden werden und in Mathevorlesungen Rechnungen schnell und korrekt durchgeführt werden.

Welche IT Jobs werden am besten bezahlt? ›

Die höchsten IT-Gehälter erzielen Informatiker dabei mit fast 70.000 Euro in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Die Top-Branchen für ein hohes Informatiker-Gehalt : Konsum- und Gebrauchsgüterindustrie, Bankwesen und Automobilindustrie. Besonders gut bezahlte Fachrichtungen sind dabei SAP- und Datenbankentwicklung.

Wer verdient mehr Informatiker oder Ingenieur? ›

Informatiker verdienen weniger als Ingenieure!

Das kann mit zwei Faktoren korrelieren: Einerseits hat man als Masterstudent mindestens zwei Jahre mehr Zeit, um entsprechende Praxiserfahrung zu sammeln. Andererseits ist die Abschlussart das zweite Kriterium mit dem größten Einfluss auf die Gehaltsfrage.

Wer verdient am meisten in der IT? ›

Die höchsten Gehälter unter den IT-Fachkräften ohne Personalverantwortung beziehen weiterhin die IT-Berater und die IT-Security-Experten. Die jüngste Auswertung für rund 12.000 Datensätze aus 172 Unternehmen ergab ein durchschnittliches Jahresbruttogehalt für IT-Berater von 75.750 Euro.

Was braucht man um IT zu studieren? ›

Informatik Studium im Rahmen einer Ausbildung an einer Berufsakademie / Dualen Hochschule: Grundsätzlich Abitur, Fachabitur oder die fachgebundene Hochschulreife. Zudem muss der Bewerber einen Ausbildungs- oder Praktikums-Vertrag vorlegen können, der für die Studienzeit gültig ist.

Wie lange dauert Master Informatik? ›

Studieninhalte im Master Informatik

Die Regelstudienzeit des Masters liegt meist bei vier Semestern.

Wie unterrichtet man Informatik? ›

Grundlage des Informatikunterrichts bildet die Einführung in wesentliche Begriffe und Methoden der Informatik, die technischen und theoretischen IT-Grundlagen (Hard- und Software), und Grundprinzipien von Automaten, Algorithmen und Programmen (Praktische Informatik).

Ist Informatiker ein guter Beruf? ›

Grundsätzlich stehen deine Karrierechancen im Bereich IT sehr gut: Informatiker werden in allen Branchen gesucht. Somit kannst du auch schnell die Karriereleiter hochklettern, zum Beispiel vom Junior zum Senior Developer und schließlich zum IT-Manager eines Unternehmens.

Ist Informatik überlaufen? ›

Informatik hat die höchste oder zweithöchste Abbruchquote von allen Studiengängen, sodass die Absolventenzahlen auch kaum steigen.

Ist Informatik das Richtige für mich? ›

Fazit. Ein bisschen Freude am Programmieren und an (mathematischen) Rätseln wären eine gute Grundlage für ein Informatikstudium. Wenn du auch noch eine gehörige Portion Durchhaltevermögen mitbringst, bist du bereits gut für ein Informatikstudium gewappnet.

Wo arbeiten die meisten Informatiker? ›

Da heutzutage in unzähligen Bereichen Informatik bzw. Software nicht mehr wegzudenken ist, gibt es immer mehr Einsatzbereiche: Medizintechnik, Automobilindustrie, Finanzbranche, Geheimdienst, Nachrichtendienst und Spieleentwicklung sind davon nur einige Beispiele.

Was kann man nach IT Studium machen? ›

Diese Berufe gibt es für Informatiker – eine Auswahl:
  • Netzwerkadministrator.
  • Systemadministrator.
  • Fachinformatiker.
  • Informatikkaufmann.
  • IT-System-Kaufmann.
  • Software-Entwickler.
  • Softwarearchitekt.
  • SAP-Berater.
23 Dec 2021

Wie viele Vorlesungen pro Woche Informatik? ›

Anfängervorlesungen wie Informatik 1-4, Mathe (Analysis und lineare Algebra je 1 und 2), technische Informatik usw hast Du meistens 2 Vorlesungen in der Woche, dazu eine große Übung und je ein Tutorium, was aber nie Pflicht ist. Dazu kommen dann noch die Zeit, die Du selbst für Hausaufgaben brauchst.

Wer verdient mehr Informatiker oder Wirtschaftsinformatiker? ›

In welchem Beruf verdient ein Informatiker am meisten?
BerufsfeldBrutto Einstiegsgehalt / JahrNetto Gehalt / Monat
Softwareentwickler44.404 Euro2.334 Euro
Wirtschaftsinformatiker45.013 Euro2.360 Euro
Mobile Developer45.400 Euro2.376 Euro
SAP-Berater47.000 Euro2.442 Euro
4 more rows
20 Jun 2022

Ist es schwer Wirtschaftsinformatik zu studieren? ›

Wirtschaftsinformatik ist definitiv eine anspruchsvolle Fachrichtung. Wenn Du Dich nicht wirklich für das Thema interessierst, wirst Du wahrscheinlich große Schwierigkeiten haben, das Studium zu absolvieren und später im Berufsleben erfolgreich sein.

Für wen ist Wirtschaftsinformatik geeignet? ›

Wirtschaftsinformatik studieren passt zu dir, wenn:

du dich für Wirtschaft interessierst. du programmieren lernen möchtest. du selbstständig und eigenverantwortlich arbeitest.

Was macht man in Angewandter Informatik? ›

Informatiker und Informatikerinnen für angewandte Informatik übernehmen anwendungsbezogene Aufgaben im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik. Dazu zählen die Analyse und Entwicklung von Hard- und Softwarekomponenten sowie die Modifikation vorhandener Komponenten nach spezifischen Anforderungen.

Was gehört zur theoretischen Informatik? ›

Die theoretische Informatik beschäftigt sich mit der Abstraktion, Modellbildung und grundlegenden Fragestellungen, die mit der Struktur, Verarbeitung, Übertragung und Wiedergabe von Informationen in Zusammenhang stehen.

Woher kommt das Wort Informatik her? ›

Das Wort Informatik setzt sich aus den Wörtern Information und Automatik zusammen und bezeichnet die Wissenschaft von der systematischen Verarbeitung von Informationen mit Hilfe von Rechenanlagen. Die Ursprünge der Informatik liegen in der Mathematik, der Elektro- und Nachrichtentechnik.

In welche 4 Gebiete Bereiche lässt sich die Informatik einteilen? ›

Häufig findet man auch eine Unterteilung der Informatik in die folgenden vier Teilbereiche vor:
  • Theoretische Informatik.
  • Praktische Informatik.
  • Technische Informatik.
  • Angewandte Informatik.

Ist die Informatik eine Wissenschaft? ›

Informatik ist eine Wissenschaft, die selbstgeschaffene abstrakte Strukturen mithilfe von Logik auf ihre Eigenschaften und Muster untersucht. Neben der Programmierung beschäftigen sich Informatiker:innen mit der Konstruktion von Rechnern, Netzwerken, Protokollen und Software.

Wer hat das Wort Informatik erfunden? ›

Herkunft: Zu Information und dem Suffix -ik: 1957 wurde das Wort erstmals von Karl Steinbuch in einer Veröffentlichung über eine Datenverarbeitungsanlage für das Versandhaus Quelle verwendet. 1967 war in Frankreich für das betreffende Wissenschaftsgebiet der Begriff informatique aufgekommen.

Hat Informatik einen NC? ›

Der NC ist in Informatik nicht so wichtig. Zwar gibt es einige Hochschulen, wo du einen NC im Einser-Bereich mitbringen musst, aber häufig erhältst du auch mit schlechterem Abi einen Studienplatz. Selbst an sehr renommierten Hochschulen, wie der RWTH Aachen, kann der NC auch im Dreier-Bereich liegen.

Ist Informatik NC frei? ›

Studieren, aber auch im Job was bewegen. Mit dem dualen Studium der IU ist das möglich. Du wechselst regelmäßig zwischen Theorie am Campus und Praxis im Unternehmen.
...
Ohne NC studieren. Informatik.
FachInfoFrist
Informatik Bachelor of Sciencezulassungsfrei30.09.❄️️
zulassungsfrei31.03.☀️
FOM Hochschule
126 more rows

Ist Informatik schwer zu studieren? ›

Wie schwer das Studium der Informatik ist, ist eine sehr häufige Frage unter jungen Leuten, die sich für diesen Studiengang interessieren. Doch ist diese fast unmöglich zu beantworten. Vielen Studenten geht das Studium leicht von der Hand und sie absolvieren es ohne große Anstrengung.

Wie lange dauert es Informatik zu studieren? ›

Wie viele Semester hat der Studiengang Informatik? Die Regelstudienzeit für den Bachelor liegt beim Informatikstudium an den meisten Universitäten und Hochschulen bei sechs Semestern.

Wie schwer ist Mathe in Informatik? ›

Ist die Mathematik im Informatikstudium schwer? Natürlich kommt es immer darauf an wie Umfangreich du Mathe in der Schule gelernt hast. Es ist aber anzunehmen, dass du noch keine Beweise geführt hast. Und einige Symbole wie das Summenzeichen hast du vielleicht auch noch nicht gesehen.

Welche Mathe braucht man für Informatik? ›

Auf mathematischer Seite umfasst dies die Analysis, Lineare Algebra, Numerik und Stochastik. Im Informatikbereich werden insbesondere Grundlagen aus Programmierung, Algorithmen und Datenstrukturen sowie aus der theoretischen Informatik vermittelt.

Kann man mit 2 0 Jura studieren? ›

Ebenfalls deutlich unter 2,0 blieb der Numerus Clausus Jura in Düsseldorf und Münster. Im Mittelfeld zwischen 2,0 und 3,0 befinden sich die meisten Universitäten wie beispielsweise die Goethe Universität in Frankfurt am Main, Hamburg, Bochum, Göttingen oder Mainz.

Welches Studium hat keine Aufnahmeprüfung? ›

  • Agrar- und Forstwissenschaften.
  • Gesellschafts- und Sozialwissenschaften.
  • Ingenieurwissenschaften.
  • Kunst, Musik, Design.
  • Mathematik, Naturwissenschaften.
  • Medizin, Gesundheitswissenschaften.
  • Sprach- und Kulturwissenschaften.
  • Rechts- und Wirtschaftswissenschaften.

Welche Unis haben keinen NC? ›

Ohne NC studieren kannst Du derzeit zum Beispiel an der Fachhochschule Schmalkalden oder der FernUni Hagen. Alternative Studiengänge wie Wirtschaftsrecht oder Wirtschaftsmathematik sind etwa an der Rheinischen Fachhochschule Köln und der Ludwig-Maximilians-Universität München zu finden.

Kann man Master ohne NC studieren? ›

Fernstudium ohne Zulassungsbeschränkung

Für alle, die keinen Studienplatz bekommen haben, gibt es gute Nachrichten: An der HFH · Hamburger Fern-Hochschule kann man zulassungsfrei studieren.

Ist Informatik die Zukunft? ›

Fazit. IT Experten und Informatiker haben beste Zukunftsperspektiven, denn in ihren Bereichen entsteht ein gewaltiger Bedarf, der schon heute nur noch schwer zu decken ist. Um die Lücken zu schließen, werden sicherlich neue Studiengänge und Lehrberufe mit Zukunft entstehen.

Wie viel verdient man als Informatik? ›

Im Laufe des Berufslebens kommt es zu deutlichen Steigerungen: Durchschnittsgehalt nach fünf Berufsjahren: 55.700 Euro. Durchschnittsgehalt nach zehn Berufsjahren: 62.200 Euro. Durchschnittsgehalt nach 20 Berufsjahren: 70.100 Euro.

Was ist am schwersten zu studieren? ›

Laut Statistik gelten Physik, Chemie, Medizin, Pharmazie, Maschinenbau und Jura als die sechs schwersten Studiengänge. Das bedeutet, dass in diesen Studiengängen die Abbruchquoten besonders hoch sind.

Was ist besser Diplom oder Master? ›

Durch den Master werden dieselben Berechtigungen und Befugnisse verliehen wie durch die bisherigen Diplom- und Magisterabschlüsse der Universitäten. Der Masterstudiengang soll ein hohes fachliches und wissenschaftliches Niveau gewährleisten. Dieses muss mindestens dem der traditionellen Diplomabschlüsse entsprechen.

Welche Schulfächer sind wichtig für Informatik? ›

Dazu können unter anderem gehören:
  • Mathematik.
  • Analysis.
  • Stochastik.
  • Lineare Algebra.
  • Informatik.
  • Algorithmen.
  • Programmiersprachen.
  • Datenstrukturen.
14 Jul 2021

Was ist das längste was man studieren kann? ›

In Geschichte (14,8 Semester), Anglistik (14,2 Semester) und Romanistik (14 Semester) weist die FU bundesweit mit die längsten Studienzeiten auf. In den Kunstwissenschaften (14,6 Semester FU und 15,3 Semester TU) ist Berlin ebenso abgeschlagen.

Videos

1. Duales oder normales Studium? Vor- und Nachteile des Dualen Studiums!
(David Döbele)
2. DAS solltest du vor dem DUALEN STUDIUM wissen!!
(Karriereguru)
3. Der typische Tag eines dualen Studenten im Bereich Informatik | Ausbildung leicht gemacht
(Continental Career)
4. Mein 2. Semester im dualen Studium (Cinematic Review)
(Noel Lang)
5. FAQ Duales Studium | Elektro- und Informationstechnik mit Elektroniker:innen.
(BMW Group Careers)
6. Einstellungstest Duales Studium | Das musst du wissen (2022)
(Ausbildungspark Verlag)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Margart Wisoky

Last Updated: 02/11/2023

Views: 6850

Rating: 4.8 / 5 (58 voted)

Reviews: 81% of readers found this page helpful

Author information

Name: Margart Wisoky

Birthday: 1993-05-13

Address: 2113 Abernathy Knoll, New Tamerafurt, CT 66893-2169

Phone: +25815234346805

Job: Central Developer

Hobby: Machining, Pottery, Rafting, Cosplaying, Jogging, Taekwondo, Scouting

Introduction: My name is Margart Wisoky, I am a gorgeous, shiny, successful, beautiful, adventurous, excited, pleasant person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.